Schlagwort-Archiv: Thorsten Ophaus

Viele Wege führen nach Rom.

Viele Wege führen nach Rom. Auch in der Physik. Mit meinem Professor hatte ich im Physikstudium großes Glück. Er gehörte zu den Menschen, die über den Tellerrand schauten und darauf achtete, dass seine Studenten auch fürs Leben gewappnet sind. Während meiner Zeit in einem Studienprojekt mit drei Kommilitonen erzählte er uns folgende Geschichte: An der Universität Kopenhagen wurde folgende Examensaufgabe gestellt: „Erläutern Sie, wie Sie mit Hilfe eines Barometers die Höhe eines Wolkenkratzers ermitteln können.“ Einer der Studenten antwortete wie folgt: „Ich binde das Barometer an eine lange Schnur und lasse es vom Hochhaus herunter. Die Länge der Schnur plus die Länge des Barometers im Moment, in dem das Barometer den Boden berührt, ergibt die Höhe des Hochhauses.”

Der Prüfer war über diese originelle Antwort erbost und lies den Studenten durchfallen. Der Student erwirkte eine Überprüfung dieser Entscheidung, so dass ein Schiedsgericht feststellte, dass die Antwort zwar richtig sei, aber auf keinerlei Physikkenntnisse schließen ließe. Das Schiedsgericht empfahl, in einer mündlichen Prüfung diese Physikkenntnisse zu überprüfen. In dieser mündlichen Prüfung mit derselben Aufgabe, vergingen die ersten Minuten im Schweigen. Als einer der Prüfer nachfragte, worauf der Student warte, antwortete dieser: Er habe mehrere mögliche Lösungen im Kopf, könne sich aber noch nicht entscheiden, welche er präsentieren möchte. Ungeduldig bat ihn der Prüfer einfach anzufangen. So begann der Student:

Weiterlesen

Die Schlüssel zum Inneren

Die Schlüssel zum Inneren – wo finde ich sie. Heute habe ich die Freude, mit Ihnen über Schlüssel zu sprechen. Schlüssel? Ja, ganz besondere allerdings. Schlüssel nämlich, die zu einem spannenden Kästchen für Ihre ganz persönliche Entfaltung, zu Ihren inneren Schätzen passen. Seit einigen Jahren erlebe ich Gabriela Linne in ihrem Dauer-Workshop, wie sie die Teilnehmer unermüdlich inspiriert, „ihre Schätze, ihre verborgenen Schatzkästchen“ zu bergen. Sie zeigt uns Orte, an denen wir sie finden könnten. Und sie zeigt uns Gelegenheiten, die uns Hinweise auf die Schlüssel dazu geben können:

Unsere regelmäßigen Newsletter-Leser haben schon davon gehört, dass wir z.B. durch unsere Mitmenschen und zwar durch jeden, auch den Obdachlosen an der Ecke, einen Hinweis für einen Schlüssel bekommen können. Schauen wir doch mal hin: Was passiert, wenn wir durch einen Mitmenschen ausgelöst eine [deutliche] Gefühlsregung spüren? Er hat er uns einen Spiegel vorgehalten. Sie kennen sicher das Phänomen: Eine Frau, die eben erfahren hat, dass sie schwanger ist, sieht plötzlich überall Kinderwagen und schwangere Mütter. Bevor ihr die Information zuteil wurde, lösten die Millionen „Schwanger-Kind-Informationen“, die sekündlich auf sie eingeströmten, keine Reaktion aus und wurden gleich wieder gelöscht. Doch jetzt hat „Schwangerschaft“ eine Bedeutung und alle erhaltenen Reize zu diesem Thema werden ihr bewusst. Mit anderen Worten: das Schatzkästchen, der Schatz „Mutter werden, Mutter sein“ wurde entdeckt.
Weiterlesen