Schlagwort-Archiv: Kairos-Gedanke

Kairos-Gedanke: Furcht ja, Angst nein!

Der Kairos-Gedanke: Furcht ja, Angst nein! kam jüngst beim Lesen von Hermann Hesses Satz: „Man hat keine Angst, wenn man mit sich selber einig ist.“ Mir scheint es wichtig, diesen Satz etwas genauer zu bedenken. Manchmal kommt es knüppeldick. Ein langjähriger Großkunde kündigt. Die Nachfrage bricht ein. Eine Mitarbeiterin will gehen. Der Partner verhält sich seltsam. Angst steigt in mir auf. Und mit dieser Angst bin umso mehr konfrontiert, als ich mein Leben von dem abhängig mache, was von außen abhängig ist. Ich liefere mich aus – an die Bewahrung intakter Beziehungen, an Kunden und Klienten, an gesellschaftliche Stürme, an Vorstellungen von Gesundheit, Erfolg, Glück.

Solche Angst ist zu unterscheiden von dem, was wir „Furcht“ nennen. Wo ich vernünftigerweise vorsorgen kann, um mich vor Schaden zu bewahren, habe ich das auch zu tun. Es ist sinnvoll, für bestimmte Ereignisse wie Autoreparatur oder Büroerneuerung etwas Geld zurückzustellen. Es ist sinnvoll, bei Abwesenheit die Haustür zuzusperren und auf das „Schau, trau, wem“ zu achten.

Weiterlesen