Schlagwort-Archiv: Gedicht von Wilhelm Busch

Ruth und Tine, diese beiden, konnten Kairos …

Mit dem Satz: “Ruth und Tine, diese beiden, konnten Kairos noch nie leiden.” begann letzte Woche ein Telefonat mit dem stets entfaltungswilligen KAIROS-Unternehmer Joachim Trott. Und ich, etwas auf der Leitung stehend frage: „Wer sind Ruth und Tine?“ Die Antwort: „Die siamesischen Lausmädel-Zwillinge ROUT und TINE, die mir auf der Rückbank sitzend einsangen: Handle stets im alten Trott. Das ist sicher. Neu ist Schrott.“ „Häääh?“ Es dauerte einen kurzen Grinsmoment, bis ich den Doppelscherz verstand … und dann – mit Verspätung -  an Wilhelm Busch dachte …

„Also lautet ein Beschluss,
dass der Mensch was lernen muss.
Nicht allein das Abc
bringt den Menschen in die Höh’;
nicht allein im Schreiben, Lesen
übt sich ein vernünftig’ Wesen;
nicht allein in Rechnungssachen
soll der Mensch sich Mühe machen.
Sondern auch der Weisheit Lehren
soll man mit Vergnügen hören.

Weiterlesen