Wenn einem Herz und Seele überquellen …

Christina Broda

Christina Broda

Wenn einem Herz und Seele überquellen, dann kann es nur etwas mit Kairos zu tun haben.„Ja, klar“, mögen Sie jetzt vielleicht denken, „muß sie ja nun sagen, als eine Kairos-Trainerin“. Ich gebe ja zu, ich möchte Sie gern für all das Großartige der Kairos-Wissenschaft gewinnen, weil ich inzwischen so davon überzeugt bin, wie richtig gut die Lebensqualität wird, wenn jemand in seinem Kairos lebt. Und die letzte Woche war diesbezüglich besonders Kairos erfüllt … Sie haben vielleicht mitbekommen, dass einige der ausgebildeten Kairos-Trainer in der letzten Woche an der Kairos-Sommer-Woche im Kloster Maria Laach in der Eifel teilgenommen haben. Unter der Leitung von Dr. Karl Hofmann und Gabriela Linne haben wir uns eine Woche intensiv mit verschiedenen Aspekten der Kairos-Wissenschaft beschäftigt.

Es ist für einen selbst und die eigene Energie schon wunderbar, sich eine Woche intensiv mit dem eigenen Kairos zu beschäftigen, zu denken, zu diskutieren, zu spüren, zu lachen und mit viel Freude zu lernen. Das dann aber auch noch an so einem beruhigenden Kraftplatz wie dem Benediktiner-Kloster Maria Laach zu tun, ist einfach nur großartig! Das ist eine Kombination, die einem einfach nur gut tut. Durch den auf unaufgeregte Art durchgetakteten Tag im Kloster bin ich innerlich sehr schnell zur Ruhe gekommen. Ich habe dort erst einmal gemerkt, wie sehr wir im normalen Alltag mit Reizen überflutet werden. Und dem gegenüber stand nun die Stille im Haus, die Stille im Garten und die vielen Möglichkeiten zur Innenschau. Ab dem zweiten Tag im Kloster kommt man da ganz von selbst rein.

Und wenn Sie sich dann noch dazu vorstellen, dass wir ganz intensiv auch noch miteinander unsere Kairos-Navis eingeschaltet und angeschaut haben, miteinander und voneinander gelernt haben – und zwar so intensiv, dass ich einen Tag dachte, mein Gehirn hätte Muskelkater -  dann können Sie sich sicherlich auch vorstellen, wie uns in dieser Woche Herz und Seele überquellen wollten und konnten.

Im Grunde lag gerade in der Reduktion auf das Notwendige und im Weglassen allen anderen Schnickschnacks, mit dem man sich sonst so den Tag vertreibt, der wahre Luxus dieser Woche. Denn dadurch konnten wir unsere Energie voll auf das richten, was für uns gerade wichtig oder genauer gesagt „bedeutungsvoll“ war. Wir konnten uns auf uns selbst konzentrieren und endlich mal hören, was wir uns eigentlich zu sagen haben, ohne dass RTL, McDonalds, BILD, der Chef, Telefon oder anderes dazwischen quatschen.

Niemand von uns ist abgereist, ohne für sich wichtige Erkenntnisse gewonnen zu haben.
Niemand ist abgereist ohne das Gefühl, einen Schritt vorangekommen zu sein.
Alle sind auf irgendeine Weise in ihrem Herzen oder ihrer Seele berührt worden – mehrfach.
So etwas ist ein großes Geschenk für einen Menschen!

Ich wünsche Ihnen von ganzem Herzen, dass auch Ihre Seele und Ihr Herz von solchen Geschenken überquellen mögen – denn in solchem Momenten ist man ganz nah dran am Sinn des eigenen Lebens und der wirklichen Erfüllung, die wir alle für uns anstreben.

Mit dankbaren Grüßen
Christina Broda

Kairos-Leittext 13. August 2014

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>