4:0 oder 0:4? Emotionen sind ansteckend

Joachim Trott

Joachim Trott

4:0 oder 0:4? Emotionen sind ansteckend. Fußball-Deutschland jubelte über den 4:0 Sieg der deutschen Mannschaft. Positive Emotionen so weit das Auge reicht. Jubel, Freude, Glück! Von diesen Emotionen ließ sich jeder gerne anstecken. Ganz anders sah es in Portugal aus. Hier vermehrten sich Emotionen wie Enttäuschung, Trauer, Wut usw.

Das Prinzip der Ansteckung mit Emotionen kennen Psychologen schon lange. Untersuchungen haben gezeigt, dass sich beispielsweise Depressionen und Glück in Freundesnetzwerken und Dorfgemeinschaften ausbreiten. Auch Überzeugungen und Haltungen, etwa die Abkehr vom Rauchen oder der Hang zu Übergewicht, sind ansteckend.

Was bedeutet dies für uns als Unternehmer? Es ist eine große Verantwortung uns selbst gegenüber: Welche Emotionen und Stimmungen nehme ich bewusst oder unbewusst auf?
Und wenn es mir gerade mal nicht so gut geht. Wird dies durch meine Emotionen gesteuert? Oder bin ich nur in die Emotionssuppe meiner Umgebung geraten, aus der ich mich ganz schnell wieder entfernen kann. Soweit war mir dies bereits bekannt.

Doch jetzt kommt’s: Emotionen sind auch online ansteckend!

Bei einem Experiment, welches Forscher gemeinsam mit Facebook durchführte, wurde  im Januar 2012 eine Woche lang die Timeline von etwa 310.000 englischsprachigen Facebook-Mitgliedern manipuliert. Die Timeline bekommen Nutzer zu sehen, wenn sie sich bei Facebook einloggen. Sie zeigt untereinander Postings ihrer Freunde – und dazwischen auch Werbung.

Bei der Hälfte der manipulierten Mitglieder reduzierte Facebook die Zahl der Postings mit positiven Emotionsäußerungen. Bei der anderen Hälfte blendete Facebook einen Teil der Postings mit negativen Gefühlen aus. Weitere 300.000 Probanden dienten als Kontrollgruppe. In ihre Timeline wurde nicht eingegriffen.

Das Ergebnis: Wer mehr positive Meldungen zu sehen bekam, schrieb selbst mehr positive Nachrichten. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen heute viele positive Meldungen. Freuen Sie sich auf die schönen Dinge des Lebens.

Herzliche Grüße
Joachim Trott

Kairos-Leittext 18. Juni 2014

Weitere Informationen: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/facebook-steuert-ueber-manipulierte-timeline-emotionen-seiner-nutzer-a-973132.html

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>