Wie komme ich auf den richtigen Weg?

Gabriela Linne

Gabriela Linne

Wie komme ich auf den richtigen Weg? Letzte Woche Donnerstag hatten wir in einem Kairos-Workshop das große Vergnügen, einem Vortrag von Dieter Müller lauschen zu dürfen. Das Thema: Entscheidungsfindung … was soll ich tun? Sehr schön beschrieben in diesem kleinen Dialog zu Beginn des Vortrags: “Wie komme ich auf den richtigen Weg?” fragt Alice den Hasen. “Es kommt drauf an, wo Du hin willst”, antwortet dieser. “Ich weiß es nicht”, antwortet Alice. “Ja dann”, sagt der Hase, “ist es ganz einfach. Du kannst den einen oder den anderen Weg wählen. Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist die Wahl des Weges unwichtig.” (Aus Alice im Wunderland)

Alle, die sich mit Kairos beschäftigen, wissen längst, dass alle Menschen einem tief im Inneren verwurzelten Ziel folgen. Dieses Ziel können wir über die Gefühlsseite beschreiben und sagen: „Wir alle suchen Liebe, Frieden und Freude.“ Wir können es aber ebenso gut über die Ratioseite beschreiben und sagen: „Wir alle suchen den richtigen Platz für uns, an dem wir bedeutungsvoll wirken können.“ Klingt schön, stimmt’s?

Doch was passiert während des ganzen Weges dorthin? Der läuft ja niemals schnurstracks wie ein Zug auf vorgelegten Schienen und nähert sich dem schönen Ziel, während wir warm und gemütlich im Abteil sitzen, aus dem Fenster schauen und alles wie im TV erleben, was draußen so passiert. Stattdessen sind wir diejenigen, die draußen im Leben unterwegs sind, die jeden Tag neu ein Stück Schiene für unseren Zug verlegen und täglich neu entscheiden dürfen: Wie komme ich auf meinen richtigen Weg oder wie bleibe ich drauf, wenn ich ihn schon gefunden habe? Dieter Müller sagte in seinem Vortrag: „Wir könnten natürlich immerzu eine Münze werfen und alles diesem Münzfall überlassen.“ Er fragte aber gleich im Anschluss: „Warum ist das ausgeschlossen?“ Die Antwort: Wir treffen jeden Tag um die 60.000 Entscheidungen (manche sagen mehr, manche weniger)… Wie also sollte das gehen?

Nun habe ich eine Frage an Sie alle: Wie treffen Sie Ihre Entscheidungen, und wie bleiben Sie auf Ihrem richtigen Weg? Die Diplompsychologin und seit 1996 stellvertretende Chefredakteurin der Zeitschrift Psychologie Heute Ursula Nuber nennt die folgenden vier Entscheidungshilfen:

  1. Wer das Entscheiden lernen will, sollte keine Angst vor Verlusten haben.
  2. Wer eine gute Entscheidung treffen will, sollte an die Zukunft denken.
  3. Wer eine Entscheidung treffen muss, sollte ich im Nachdenken ohne Aufmerksamkeit üben.
  4. Wer eine Entscheidung treffen will, sollte abwarten können.

Wer sich mit diesen Hilfen beschäftigen mag und dabei noch auf die Hinweise (vom Kairos-Navi) aus seinem Inneren achtet, findet bestimmt seinen richtigen Weg. Und wird sich immer seltener die Frage stellen: „Ich sitze am Straßenhang. Der Fahrer wechselt das Rad. Ich bin nicht gern, wo ich herkomme. Ich bin nicht gern, wo ich hinfahre. Warum sehe ich den Radwechsel mit Ungeduld?“ (Bert Brecht)

Ihnen allen wünsche ich von Herzen, schon auf Ihrem richtigen Weg zu sein, oder ihn ab jetzt zu gehen. Viele Grüße, Ihre Gabriela Linne

Kairos-Leittext 14. Mai 2014

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>