Der Künstler und Unternehmer Albrecht Dürer

Thorsten AbraXas Ophaus

Thorsten AbraXas Ophaus

Über den Künstler und Unternehmer Albrecht Dürer: Zu Weihnachten verschenkten wir einen Besuch im Städel zur Sonderausstellung „Albrecht Dürer“. Ein großartiger Künstler! Da kommt das Geschenk sicherlich gut an und wir tun etwas für unsere Bildung. Doch was ich dann in der Ausstellung über Albrecht Dürer erfuhr, lies mich als Unternehmer aufhorchen und die These formulieren: „Wäre Dürer heute statt vor 500 Jahren aktiv, wäre er der Manager eines Weltunternehmens!“ Albrecht Dürer machte von sich reden, weil er eine unerreichte Lebendigkeit und Realität in seinen Werken erzielte. Schon früh muss er realisiert haben, dass Vorbereitung und Forschung den Erfolg eines Produktes bringt. Im Städel waren zu vielen seiner Werke die erfolgten Vorarbeiten, in denen er neue Techniken entwickelte, zu sehen. Für seine Portraits und Tierwerke machte Dürer anatomische Studien. So waren in der Ausstellung auch von Ihm erschaffene Goldschmiedearbeiten zu sehen. Diese hatte er in der Goldschmiede seines Vater erstellt, um sie dann später in seinen Gemälden zu verwenden.

Statt sich auf diesen Erfolgen auszuruhen, suchte er nach neuen Produktformen und brachte mehrere Bildbücher wie „Marienleben“ und „Apokalypsa“ raus. Mit dieser neuartigen Form von Buch in der Schrift und Bild gleichberechtigt vorkommen, mehrte er seinen Ruhm entscheidend. Darüber hinaus schützte er seinen unternehmerischen Erfolg. Zum einen nutzte er ein sehr einprägsames Logo und zum anderen findet sich in „Marienleben“ der erste Kopierwarnhinweis der deutschen Kunst.

Doch besonders beeindruckend fand ich, wie er mit seinem Fachwissen umging. Statt wie damals üblich sich Schüler zu halten, wollte er wohl eine lehrende Beziehung auf Augenhöhe erreichen. Er hatte eine Werkstatt, in der er Gesellen aufnahm und Ihnen viel Eigenverantwortung gab. Dort lernten Sie die wunderbaren Techniken Dürers. Zum Höhepunkt Albrecht Dürers Karriere rissen sich die Edlen und Reichen um seine Arbeiten. Dadurch wurden viele Auftragsarbeiten bei ihm angefragt. Diese gab er dann in seine Werkstatt weiter, so dass seine Gesellen, wie schon fast in einem Unternehmen, die Aufträge erledigten.

Nach dem Besuch der Ausstellung, die Sie bei Gelegenheit besuchen sollten, war mir klar, dass der große Erfolg Dürers aus der Kombination eines großartigen Künstlers und eines mutigen Unternehmers entstand. Damit fühle ich mich als Zauberer, der immer nach Unternehmer-Knowhow sucht und mutig umsetzt, auf dem richtigen Weg.

Ich wünsche Ihnen eine Woche voller beeindruckender Inspiration
Ihr InSzeneMagier Thorsten AbraXas Ophaus

19. Februar 2014
Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>