Kairos-Frage: Arbeiten bis 67 – Wirklich?

Jürgen Hopp

Jürgen Hopp

Eine Kairos-Frage lautete kürzlich: Arbeiten bis 67 – Wirklich? Jürgen Hopp schreibt dazu: Eines meiner Lieblingsthemen ist und bleibt die Beschäftigung. Dieses Thema ist auch unter vielen Menschen um mich herum eines. Sehr gerne wird dies im Zusammenhang gesehen mit der Frage „Wie lange soll ich das tun?“ oder womöglich sogar „Wie lange muss ich das tun?“ …und dann gibt es Antworten, die in vielen Fällen „bis zum 62. Lebensjahr!“  oder „bis zum 67. Lebensjahr“  lauten.  Und hier stelle ich fest, dass die „62“ häufiger genannt wird als die „67“!

Vor Jahren habe ich einen Beitrag über einen Spritzenhersteller in den USA gesehen. Es ging insbesondere um die Atmosphäre innerhalb des Betriebes – einer Werkstatt, die für die Nadeln bzw. deren Fabrikation verantwortlich war. Die Stimmung unter den Beschäftigten war ansteckend heiter und ich dachte mir noch dabei: „Ja, so soll ein Betriebsklima sein!“ Es wurde gezeigt, wie dort herzlich miteinander gelacht wird, jeder jeden kennt (wir reden über ca. 20 Leute – Weiblein wie Männlein), die Angestellten reine Freude den ganzen Tag über versprühen und zudem sehr respektvoll mit ihrem Gegenüber umgehen – sie hatten schlichtweg Spaß bei ihrem Sein und Tun (und haben es heute sicher auch noch).

Selbstverständlich nahm der einzelne Mitarbeiter seine Tätigkeit sehr ernst, sei es beim Stanzen, beim Aushöhlen, beim Sterilisieren oder beim Verpacken! Als der Autor des Filmbeitrages nachfragte, ob sich die fleißigen Leutchen ein Leben ohne ihre Aufgabe in der Spritzenwerkstatt vorstellen können, so antworteten alle unisono und mit Nachdruck, dass sie doch bitte – solange es geht-  weiter arbeiten möchten. Und hier hat das Unternehmen, die diese Vorzeigeangestellten unter Vertrag hat, einen gewissen Vorteil. Denn die Menschen, die die oben beschriebenen Aufgaben ausfüllen, sind (zum Zeitpunkt des Beitrages) zwischen 61 (jüngster Mitarbeiter) und 96(!) Jahre alt.

Sie können kommen, wann sie wollen – die meisten sind gerne pünktlich um 8.00 Uhr anwesend!
Sie können ihre Vertretungen untereinander abstimmen – jeder bekommt seine Einkäufe oder das Abholen der Enkel aus den Schulen gemanagt, fahren mit über 80 locker noch Auto und haben Spaß. Einige haben eine 20-Stunden-Woche, manche auch eine 40-Stunden-Woche – ganz nach Belieben! Die Fehlerquote, also die Fehlproduktion von Spritzen innerhalb der Produktion, geht (Arbeitgeber aufgepasst) gegen Null und ist im Landesvergleich spitze!

Und jetzt fragen Sie sich vielleicht: “Okay, wo ist in dieser Wohlfühloase der Haken?“ – und in der Tat gibt es diesen Haken! Wer von den Mitarbeitern in die Werkstatt will, der darf eine Treppe von 30 Stufen hochgehen, und wer wieder nach draußen will, darf diese wieder heruntergehen – es gibt in dem betagten Gebäude keinen Aufzug!  Für die Alten zwischen 61 und 96 Jahren sicher eine tägliche Herausforderung . Und der Manager, der diese Leute einstellt, sagt knallhart: „Das ist die einzige Einstellungsvoraussetzung – die Bewerber dürfen mir zeigen, dass sie in der Lage sind, einmal die Treppe hinauf und wieder hinunter zu gehen!“

Ich denke, dass es sich bei den Vorstellungen der Arbeitnehmer hinsichtlich ihrer Arbeitszeiten oftmals um ein Thema der inneren Einstellung handelt. Wie ist es bei Ihnen? Welche Assoziationen haben Sie, wenn Sie an Ihre Tätigkeit denken? Wollen Sie auch am liebsten morgen in Rente gehen? Wollen Sie zumindest eher mit 62 raus als mit 67? Oder wollen Sie die Glückseligkeit eines Tages genießen wie unsere Freunde aus den USA (s.o.), egal wie jung Sie sich grad fühlen? Wenn ich Ihnen als KAIROS-Unternehmer Mut machen darf, dann vielleicht so: Freuen Sie sich schon heute auf Ihren 80. Geburtstag und nehmen Sie sich vor, eine Bewerbung  zu schreiben – das wird doch ein Spaß, Hallelujah!Viel Spaß Ihnen bei dem, was Sie heute tun! Wenn es Ihnen dann tatsächlich Spaß macht, tun Sie es lange – Spaß hält jung!

Herzlichst Ihr Jürgen Hopp, 46 Jahre jung – auf dem Papier!
12. Februar 2014

Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>