Mut ist auch nur ein Anagramm für Glück.

Joachim Trott

Joachim Trott

“Mut ist auch nur ein Anagramm für Glück.” Unterwegs höre ich im Radio, wie das Youtube-Video von Julia Engelmann zerpflückt wird. Julia wer? Im Radio tun alle so, als ob sie jeder Mensch kennen müsste. Merkwürdig! Kurze Zeit später sah in Facebook zum (gefühlt) tausendsten Mal das Youtube-Vorschau-Bild eines blonden Mädchens mit Pferdeschwanz. Aus Zeitgründen hatte ich das Video bisher nicht angeklickt. Jetzt kapierte ich: Ach dieses Mädchen ist Julia Engelmann. Die Neugier war geweckt. Haben Sie das Video schon gesehen? Sie finden es hier:

Textausschnitte:
„Eines Tages Baby werden wir alt sein und an all die Geschichten denken die wir hätten erzählen können.“ „Ich bin der Meister der Streiche wenn’s um Selbstbetrug geht.“ „Warum sollen wir was riskieren? Wollen doch keine Fehler machen.“ „Du murmelst jedes Jahr neu an Silvester die wieder gleichen Vorsätze treu in dein Sektglas und Ende Dezember stellst du fest, dass du Recht hast, dass du sie dieses Jahr wieder vercheckt hast.“ „Du wolltest abnehmen, früher aufstehen, öfter rausgehen, mal deine Träume angehen, die Tagesschau sehen, für mehr Smalltalk, Allgemeinwissen. Aber so wie jedes Jahr obwohl du nicht damit gerechnet hast kam dir wieder mal dieser Alltag dazwischen.“

Oh ha, ich fühle mich ertappt. Meint die etwa mich? Da stecken ja ziemlich viele „wunde Punkte“ = Wachstumsmöglichkeiten drin. Mit ihren Sätzen trifft Julia Engelmann den Nerv Ihrer Generation und weit darüber hinaus. Die Generation der 15 bis ca. 35 jährigen, die einerseits so perfekt sein will, der andererseits scheinbar alle Türen offen stehen und die sich in der weiten Welt (offline und online) häufig verliert. Und dies während sie gleichzeitig auf der Suche nach sich selbst ist. Und in dem angeprangerten Selbstbetrug und den unerfüllten Vorsätzen erwischt Sie all jene, die kapiert haben, dass sie eigentlich etwas im Leben ändern müssten, ohne aber den Ausweg zu kennen. All jene, die immer mehr Stress haben und dem „schneller, höher, weiter, perfekter“ – Wahnsinn hinterher rennen. Und all jene, die sich innerlich aufgegeben haben und nur noch in ihren Träumen das letzte Fünkchen Hoffnung auf ein besseres Leben tragen.

Mit Ihrem Aufruf, „dass Mut auch bloß ein Anagramm von Glück ist“ fordert Sie uns zur Tat auf. Und gibt uns Beispiele, wie wir das tun können. Beispiele, die wir uns immer wieder vor Augen führen dürfen. Als Unternehmer sind wir natürlich gefragt, diese auf den unternehmerischen Kontext zu erweitern. Als Kairos-Unternehmer kommt noch hinzu: Wenn wir immer unserem inneren Kairos folgen, dann werden wir die Schritte tun, die uns unsere wahrhaftigen Aufgaben und Geschichten erleben lassen. Und darüber später gerne erzählen, wenn wir alt sind.

Doch zuerst kommt eben einfach das Tun. Tun ist auch nur ein Anagramm von Mut. Mut ist auch nur ein Anagramm von Glück. Und Glück ist auch nur ein Anagramm von Kairos.

Viel Mut und herzliche Grüße
Joachim Trott

29. Januar 2014
Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>