Unternehmensgründung: Was kommt nach dem Zauber des Anfangs?

Sicherlich kennen Sie das Zitat „Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.“ Es stammt von Hermann Hesse und wird oft unter anderem bei einer Unternehmensgründung zitiert. Wie auch immer der Start ins Unternehmer-Leben war. Irgendwann ist der Zauber vorbei. Und so stellt sich doch die Frage: Wer beschützt und hilft uns, wenn der Zauber verflogen ist?

Der KfW-Gründungsmonitor zeigt, dass fast ein Drittel aller Gründungen in den ersten drei Jahren scheitert. Wenn man vom Bild des Unternehmers als Piloten ausgeht, so hat hier also eine Notlandung oder sogar Bruchlandung stattgefunden. Die anderen zwei Drittel sind entweder durchgestartet und haben eine angenehme Flughöhe erreicht, bei der die „Anschnallzeichen“ im Flugzeug ausgehen. Oder sie befinden sich irgendwo zwischen dem Boden und der genannten Flughöhe, gefordert durch ungeplante Turbulenzen und ohne den Schutz des Anfangszaubers.

Gerne berichte ich Ihnen von meiner eigenen Erfahrung: Als der Anfangszauber nach der Gründung meiner Lakonikos Elia GmbH verflogen war stand ich oft vor der Frage: Notlandung oder weitermachen? Zwei Dinge haben mir in dieser Zeit geholfen:

Erstens: Das Buch „Die Sekem-Vision“ von Ibrahim Abouleish. Der geborene Ägypter hat eine erfolgreiche Angestellten-Karriere in Europa abgebrochen, um aus dem Nichts auf nacktem Wüstenboden eine Vision zu verwirklichen. Gegen seine Herausforderungen waren meine Herausforderungen sehr überschaubar. Dies half mir, meinen Mikrokosmos immer wieder aus der Adler- statt aus der Maulwurfperspektive zu betrachten.

Aus dem kahlen Stück Wüste, auf dem Abouleish angefangen hat, sind übrigens mehrere bedeutende Unternehmen geworden, die in der Sekem-Holding vereinigt sind. „2003 erhielt Ibrahim Abouleish für die Entwicklung eines Geschäftsmodells für das 21. Jahrhundert den Right Livelihood Award.“ (Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Ibrahim_Abouleish). Der Preis wird auch Alternativer Nobelpreis genannt.

Zweitens: Die wöchentlichen Dauer-Workshops von Unternehmen KAIROS und die Unterstützung durch die darin beteiligten Unternehmer. Besonders in Erinnerung ist mir der 26.06.2010 geblieben. Wenige Tage zuvor stand ich im wörtlichen und übertragenen Sinne vor dem Scherbenhaufen meines Unternehmens und fragte mich, ob dies nun die Bruchlandung sei. Bei der Lieferung aus Griechenland waren Glasflaschen zerstört worden, die dafür sorgten, dass 80% der Lieferung nicht mehr verkaufsfähig waren. Thema des Dauer-Workshops an diesem Abend waren zwei Fragen:

- Was will ich wirklich im Leben erreichen?
- Was will ich in den nächsten Wochen ganz konkret dafür tun?

Ich bin damals tief in mich gegangen und habe die Entscheidung getroffen, alles dafür zu tun, dass dieses Unternehmen auf die richtige Flughöhe – in die Erfolgszone – kommt.

Fazit: Wenn der Zauber des Anfangs verflogen ist, dann brauchen Sie erstens mutige Vorbilder, die weit größere Herausforderungen bewältigt haben. Und zweitens ein Netzwerk von Menschen, das Sie auf Ihrem Weg unterstützt. Beides wünsche ich Ihnen von Herzen.

Herzliche Grüße
Joachim Trott

3. Juli 2013
Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>