Kairos und der Mut durch die Hintertür

Manchmal kommt Kairos und der Mut durch die Hintertür. Was immer uns dort begegnet, wir können es zu unserer Kairos-Entfaltung verwandeln. In diesem Sinne hat der brasilianische Schriftsteller Paulo Coelho einen ungewöhnlichen, aber großartigen Dank formuliert:

„Ich danke allen, die meine Träume belächelt haben; sie haben meine Phantasie beflügelt.
Ich danke allen, die nicht an mich geglaubt haben; sie haben mir zugemutet, Berge zu versetzen.
Ich danke allen, die mich in ihr Schema pressen wollten; sie haben mich den Wert der Freiheit gelehrt.
Ich danke allen, die mich abgeschrieben haben; sie haben meinen Mut geweckt.
Ich danke allen, die mich belogen haben; sie haben mir die Kraft der Wahrheit gezeigt.
Ich danke allen, die mich verletzt haben; sie haben mich gelehrt, im Schmerz zu wachsen.
Ich danke allen, die mich verraten und missbraucht haben; sie haben mich wachsam werden lassen.
Ich danke allen, die meinen Frieden gestört haben; sie haben mich stark gemacht, dafür einzutreten.
Vor allem aber danke ich all jenen, die mich lieben, so wie ich bin; sie geben mir die Kraft zum Leben! Danke.“

Und nun danke ich, Gabriela Linne, all jenen, die mich lieben, so wie ich bin; sie geben mir die Kraft zum Leben. Und ermutigen mich, die immer größeren Abenteuer zu wagen.

Ihnen allen eine Kairos-Zeit mit Mut durch die Hintertür. Wir werden alle dadurch reicher.
Ihre Gabriela Linne

6. Februar 2013
Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>