Ein hohes Ziel ist erreicht! Und dann?

KAIROS-GedankeEin hohes Ziel ist erreicht! Und dann? Sehr häufig ist bei Menschen um uns herum und auch bei uns selbst zu sehen: Wenn ein sehr hoch aufgehängtes Ziel erreicht wurde, hängt man regelrecht durch. Erfolgreiche Menschen erleben immer häufiger Burnout-Syndrome. Manche machen danach ein ganzes Jahr Pause. Unsere Sprache führt uns auch noch in die Irre: Die Ehelichung zum Beispiel nennen wir „Hoch-Zeit“. Wir könnten sie ja auch „JA-Zeit“ nennen. Und in der Mathematik lernen wir den absoluten Hochpunkt oder das absolute Maximum kennen. Was sich immer so anfühlt, als müssten wir das unbedingt mal in unserem Leben schaffen. Das absolute Maximum erreichen, meine ich damit. Und dann? Was gibt es denn noch nach dem absoluten Maxi-mum und der Hoch-Zeit? Noch mehr Maxi und noch höher als hoch. Oder geht’s von nun an nur noch bergab? Woran mag es wohl liegen, dass nach dem kurzen Gefühl des „Ich habe mein höchstes Ziel erreicht!“ die Leere folgt? Haben wir etwa zu viel gekämpft? Haben wir zur falschen Zeit gekämpft? Haben wir zu viel Energie verloren? Haben wir etwas im falschen Moment erzwungen? Haben wir so viel Wichtigkeit draufge-legt, dass gleich mal die Nivellierungskräfte wirksam wurden?

Eine viel bessere Sicht auf „ein hohes Ziel“ ist dagegen die Ausrichtung auf das bestmögliche Ausschöpfen der aktuell verfügbaren Lebensenergie des Einzelnen. Dieses Ziel ist sehr maßvoll, da es niemals mehr vom „Lebensmotor“ fordert, als dieser „PS unter der Haube“ hat. Nun stellt sich hier für uns Menschen die Frage oder Aufgabe: „Wie finde ich mein der-zeitiges Energiepotenzial heraus?“ Die Antwort wird gegeben durch das Wissen über die kairologischen Lebensphasen, die bei jedem Menschen eine exakte Zeitspanne von 6,55 Jahren umfassen. Jede dieser Phasen ist eine eigene innere Einheit und stellt uns Lebensenergie oder Lebenskraft auf immer neue Weise „zur Verfügung“.

Nehmen wir hierzu das schon erwähnte Beispiel „Hoch-Zeit“. Zwischen 25/26 und 32 Jahren haben wir innerlich die größte Kraft zum JA-Sagen. Das „hohe Ziel“ Heiraten findet in dieser Lebensphase (kairologische Lebensphase 5) das beste Energie-Potenzial für diesen Lebensschritt. Die Liebe zueinander, die in dieser Phase übrigens geprägt ist von dem Satz „Ich habe mich für Dich entschieden!“ muss so betrachtet auf keinen Fall „bergab gehen“. Sie bekommt in der Folgezeit „nur“ eine neue Bedeutung, z.B. „Wir sind eine Familie.“ (Lebensphase 6)

So lautet die Antwort auf das „Und dann?“ Und dann geht es herrlich weiter. Mit neuen angemessenen Zielen. Herrlich, weil beim jetzt erreichten hohen Ziel nicht viel zu viel Lebens-energie an falscher Stelle verpulvert wurde. Na bitte!

Eine wunderbare Woche mit ausreichend Kraft für Ihre “hohen Ziele” wünscht Gabriela Linne

Kairos-Brief 31. März 2016

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>