Stur ausharren oder meinem Kairos folgen?

KAIROS-GedankeStur ausharren oder meinem Kairos folgen? Jedes Mal, wenn ich gefragt werde: „Wann weiß ich, dass es Zeit ist, zu handeln?“ (Wir sagen dazu, „meinem“ Kairos zu folgen.) erzähle ich folgende selbst erlebte Geschichte: „Manchmal beschließt unser Leben einen Weg, den wir nie gehen wollten. Und der erschließt sich dann als der beste Weg, den wir jemals eingeschlagen haben.“ Und manchmal muss uns das Leben dann erst einen „Wasserschaden“ liefern, damit wir in Bewegung kommen und uns zu unserem „besten Weg“ hinbewegen.

So geschehen in meinem eigenen Leben, das erst durch den besagten Wasserschaden eine neue Wendung nehmen konnte. Stur habe ich in der „alten Wohnung“ gesessen, weil ich sie so schön fand. Und weil ich Jahre zuvor entschieden hatte, dort „für immer“ bleiben zu wollen. Dass die Zeit nach vielen Ereignissen längst rum war, hat mein Verstand ignoriert. Er fand eine Vielzahl „vernünftiger“ Argumente fürs Ausharren.
Mein kleines zartes Seelenstimmchen war dadurch ziemlich leicht zu übertönen. Ihm blieb also nichts Anderes übrig, als sich mit der Kraft des Kairos zu verbünden (Gott sei Dank wusste ich, wie es geht!) und immer wieder um ein deutliches Auszieh-Signal zu bitten. Ein aufwändiger Umbau im ganzen Haus? Er wurde ausgesessen. Selbst eine drastische Mieterhöhung und neu eingezogene, lärmende Mieter „über dem Kopf“ prallten an der „Ich-bleibe-hier-Energie“ ab.

Doch wenn etwas sein soll, soll es sein. Hätte ich schon vorher der Kairos-Kraft folgen können? Wahrscheinlich nicht. So wie die Hinweise immer stärker und wuchtiger wurden, braucht es auch in unserem Inneren die erforderliche Handlungsenergie. Für Außenstehende wirkt das Handeln dann oft sogar wie eine radikal-plötzlich getroffene Entscheidung. Manche nennen es „unüberlegt“. Doch der vermeintlichen Plötzlichkeit geht bei uns Menschen immer eine 3stufige Transformationsphase voraus, die pro Stufe etwa 18 Monate andauert. Erst in Stufe 4 kann es dann tatsächlich losgehen. Gut, wenn wir ihr folgen. Sonst kann es nämlich richtig unangenehm werden.“

Und wo stehen Sie gerade? Wenn Sie wissen wollen, ob Sie besser noch „ausharren“ oder Ihrem Kairos folgen und jetzt besser handeln sollen, schreiben Sie mir (bitte mit genauer Altersangabe inkl. Monate).

Eine kraftvolle Kairos-Woche wünscht Ihnen
Gabriela Linne

Kairos-Brief 25. Februar 2016

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>