Die Ur-Bedeutung der KAIROS-Lebensphasen

KAIROS-GedankeDie Ur-Bedeutung der KAIROS-Lebensphasen: Wer möchte nicht gerne wissen, was im JETZT des Lebens wichtig ist? Was Liebe, Erfolg oder Zeit bedeuten? Wir fragen innerlich ständig danach und wundern uns häufig, wie sich Bedeutungen verändern. Nun hat uns das kairologische Wissen endlich Anhaltspunkte geliefert, mit denen wir uns selbst in jedem Augenblick des Lebens einfach besser verstehen können. Und die anderen Menschen um uns herum gleich mit. So habe ich es mir heute zur Aufgabe gemacht, Ihnen einmal die Ur-Bedeutung unserer Lebensphasen vorzustellen. Und hoffe natürlich, dass Ihnen schon beim Lesen die eine oder andere Erkenntnis zufliegt.

  • In L1 (von 0 bis etwa 6 Jahren) heißt das Stichwort Ur-Vertrauen. „Ich bin im tiefsten Sinne aufgehoben und kann dem Leben an sich vertrauen.“
  • In L2 (von 6 bis etwa 12/13) heißt das Stichwort Ur-Wissen. „Ich bin im tiefsten Sinne fähig, jegliches Wissen aufzunehmen.“
  • In L3 (von 12/13 bis 19) heißt das Stichwort Ur-Beziehung. „Ich kann Ich sein und dennoch auf Einheit mit anderen hoffen.“
  • In L4 (von 19 bis 25/26) heißt das Stichwort Ur-Bejahung der Welt. „Ich bin mir meines Wertes und Selbstes bewusst und kann daraus die Gegenwart bejahen.“
  • In L5 (von 25/26 bis 32) heißt das Stichwort Grundentscheidungen (Ewigkeitsphase). „Ich glaube daran, dass meine Entscheidungen für mein Leben von Dauer sind.“
  • In L6 (von 32 bis etwa 38/39) heißt das Stichwort Aufbau von Gemeinschaften (Familienphase). „Es ist die innere Zeit für Familie.“
  • In L7 (von 38/39 bis 45) heißt das Stichwort Aufbrechen nach außen (Projektphase). „Ich bin dazu bereit, nach vernünftigen Prinzipien Projekte anzugehen und mich ihnen voll und ganz zu widmen.“
  • In L8 (von 45 bis etwa 51/52) heißt das Stichwort Eroberungswille/große Beziehungswelt (Machtphase). „Ich habe der Welt etwas zu bieten und will es mit meiner eigenen Gestaltung durchsetzen.“
  • In L9 (von 51/52 bis 58) heißt das Stichwort Aufbruch in etwas Größeres (Sinnphase). „Ich betrachte mein Handeln kritisch und frage: Ist es wirklich ganzheitlich?“
  • In L10 (von 58 bis etwa 64/65) heißt das Stichwort Aufbau von Traditionen (Erhaltungsphase). „Ich schaue mich in der Welt um, studiere kulturelle Unterschiede und suche Nachfolger für die eigenen kulturellen Errungenschaften.“
  • In L11 (von 64/65 bis 71) heißt das Stichwort Suche nach Weisheit (Nach-Denkphase). „Ich eigne mir Kultur-Weisheit an und suche nach einer allgemein gültigen Vernunft.“
  • In L12 (von 71 bis 77) heißt das Stichwort Bejahung des Ganzen (Gelassenheitsphase). „Ich habe die Hoffnung, dass mein Leben einen Sinn hinterlässt und sich meine Teilhabe am Leben gelohnt hat.“

 

Viel „Holz“, stimmt’s? Am besten beginnen Sie mit Ihrer aktuellen Lebensphase und schauen dann zurück auf die Phasen bis jetzt. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, schreiben Sie mir. Natürlich auch, wenn Sie glauben, Ihre Lebensphasen ganz anders wahrgenommen zu haben. Oder wenn Ihnen etwas fehlt oder überhaupt … Die Stichworte und Sätze sind – das dürfen Sie noch bedenken – Optimalbeschreibungen der Lebensphasen-Energie. Sie sollen anregen, sich selbst zu fragen: „War das so bei mir?“

Eine bedeutsame Woche für Sie und herzliche Grüße
Gabriela Linne

Kairos-Brief 17. Februar 2016

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>