Herbstspagat: ein gutes Training in Umbruchzeiten

Herbstspagat: ein gutes Training in Umbruchzeiten. Kennen Sie noch aus Ihrer Schulzeit den Spagat? Diese Übung, wo Sie die Beine vorne und hinten am Boden auseinander bekommen
mussten. Genau, das tat richtig weh und bis ganz nach unten auf den Boden habe ich es eh nie geschafft. Der Schmerz war zu groß. Was hat nun dieser Spagat mit der Jahreszeit Herbst zu tun? Na ja, auch der Herbst ist für mich ein Spagat. Nämlich mit dem einen Bein bin ich noch im Sommer. Gut zu sehen an meinen Sommergeranien im Garten. Aber durch das veränderte Licht, vom grellen Sommergelb zum goldenen Herbstgelb, sehen diese ziemlich fehl am Platz aus.

 


Mein anderes Bein ist aber schon in Richtung Kälte auf dem Weg. Die Tage werden kürzer, Wind und Regen nehmen zu, es wird kalt und die Bäume verlieren Ihr Laub. Wikipedia schreibt: „Zeit der Ernte und des Blätterfalls“ Auch hier ist der Spagat. „Ernte“ ist Abschluss des prallen Sommers mit gefüllten Scheunen, guter Ertrag. Und „Blätterfall“? Blätterfall ist Sterben und Vorbereitung auf das Neue. Das, was im Frühjahr kommt. Ohne Vergehen, kein Neubeginn. Und nun? Dieser Spagat bereitet mir innere Unruhe. Ja, vielleicht sogar schon Schmerz. Abschied vom Sommer, der aber noch im Garten vorhanden ist und Zeit für den Winter „Klar Schiff“ zu machen. Eben eine echte Umbruchzeit.

Unternehmerisch geht es mir genauso. Das Jahr ist ¾ gelaufen. Die Ernte ist fasst eingebracht. Nun heißt es auch hier abschließen und winterfest für den Neubeginn im Frühjahr machen … Oh ha, das sieht nach richtig viel Turbulenz und Arbeitseinsatz aus. Wie beim Turnen: Üben und Dehnen führen schließlich zum Erfolg. Also erste Übung: Ab in den Garten und kräftig gebuddelt. Geranien raus, Erika, Stiefmütterchen, Alpenveilchen und Astern rein. Das eine oder andere Gesträuch gestutzt. Oh, das hat Spaß gemacht. Nun sieht mein Garten richtig bunt-herbstlich aus. Jetzt zur Turnstunde an den Schreibtisch: Hier sieht’s auch noch irgendwie nach Sommer aus. Kräftig geräumt und für den Winter vorbereitet.

Merken Sie was? Sportliche Ertüchtigung tut gerade in Umbruchzeiten gut. Innere Unruhe, ein Spagat zwischen Altem und Neuem, lassen sich prima als Motor zum TUN nutzen.

Na dann, ein fröhliches Herbstzeit-Spagattraining
Ihre Anke Bohl

12. Oktober 2011
Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>