Männlich UND weiblich! Das Phänomen Kairos für Mutige.

Männlich und weiblich: das Phänomen Kairos für Mutige. Denken Sie auch immer wieder über den Unterschied von Mann und Frau nach? Vielleicht sogar über die Unterschiede zwischen männlichem und weiblichem Unternehmertum? Wir wissen zwar alle, dass „männlich“ und „weiblich“ für die Urpolarität aller Wirklichkeit stehen, aber das ist uns kaum bewusst, wenn es um geschäftliche Beziehungen geht. Diese scheinen eher „männlichen“ Charakter zu haben. Der unternehmerische Alltag gleicht eher einem „männlichen“ Raum, den Uhr und Kalender strukturieren. Und den – so hätten die alten Griechen gesagt – der Gott Chronos steuert und schützt.

Das zeigt sich in dem, was rational an Terminen, Fakten, logischen Schlüssen, Rechten und Pflichten abgehandelt werden kann. Und doch führt aus meiner Sicht all das erst zu echtem und nachhaltigem (Lebens) Erfolg, wenn auch der „weibliche“ Pol im Spiel ist. Es kommt genauso an auf beglückende oder fehlende Resonanz, Vertrauen oder Misstrauen, Nähe oder Distanz, Wahrhaftigkeit oder Verstellung, Prozessbereitschaft oder Unbeweglichkeit.

Wem der Sinn für diese Resonanz fehlt, wird seinen Erfolg oder Misserfolg meist auf objektive äußere Faktoren zurückführen. Wer wiederum nur „weiblich“ auf freundschaftliche Nähe, blindes Vertrauen oder persönliche Begeisterung setzt, verkennt oft die „männlichen“ Faktoren, von denen ein Geschäft abhängt. Wie kommen nun männlicher und weiblicher Pol in eine innere Balance? Gibt es überhaupt eine innere Orientierung für das, was wann ansteht? Ich glaube, wir alle haben dafür einen wirklich brillanten Navigator: unseren KAIROS. Mit dem Kairos erfährt jeder von uns das Maß für sein Optimum im Hier und Jetzt. Und das Kairos-Maß ist ganzheitlich. Es vereint das Männliche und Weibliche in uns. Ihm zu folgen ist sehr offensichtlich unser aller Sehnsucht. Wir brauchen nur darauf achten, wen wir bewundern. Im Grunde sind es Menschen, deren Intuition ihnen jederzeit sagt, was gerade vom Ganzen her für sie optimal ist. Wann sie etwa knallhart und
skeptisch, wann weichherzig und vertrauensvoll agieren sollen.

Den Kairos zu erkennen ist beides: eine Sache der Intuition UND eine Realität, für jeden. Männlich UND weiblich also. Und das Tolle: Es lässt sich lernen, den eigenen Kairos zu erkennen. Für jeden. Wem erstmals bewusst wird, dass er in seinem „Lebens-Auto“ einen Navigator hat, der ihn optimal führen kann und will, kommt oftmals ins Staunen. Und fragt sich, warum er erst jetzt darauf kommt.

Bei UNTERNEHMEN KAIROS richten wir immer wieder den Blick ein wenig darauf. Es lohnt sich darüber hinaus, jene eigene Lebensdynamik genauer kennen zu lernen, in der unser männlicher und weiblicher Pol vereint sind. Damit wir und unser Unternehmen voll „aufblühen“ können. Das einzige, was dieses Phänomen braucht ist Mut. Mut zur Ganzheit.

Eine ganzheitliche, unternehmerisch mutige Woche
Karl Hofmann

14. September 2011
Kairos-Leittext

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>