Archiv für den Monat: Juni 2015

Ich verstehe die Welt nicht mehr!

Gabriela Linne“Ich verstehe die Welt nicht mehr!” Wie oft haben Sie diesen Satz schon gehört oder selbst gesagt. Wie oft haben Sie schon gesagt oder gedacht: “Ich verstehe meine Kunden, meine Partner, meine Familie nicht mehr! Und mir fehlt für deren Verhalten jegliches Verständnis.” Verständnislosigkeit ist bei Menschen ein immer wieder auftauchender innerer Zustand, der unser Wachstum auf allen Ebenen behindert. Mit anderen Worten: Die Verständnislosigkeit ist eine Energie-Blockade, eine energetische Sperre mit enormer Wirkung.

Da stellt sich nun die Frage: “Was ist zu tun?” Viele sagen: „Ach, wir trainieren ganz einfach, wie wir die Energie-Blockade überspringen und dann ist alles sofort wieder gut.“ Unsere Antwort ist eine weitere Frage: „Wie fühlt es sich an, wenn Sie sagen könnten: Ich verstehe nicht, doch ich habe Verständnis.“ Ich bringe Verständnis auf für den anderen, für die anderen, obwohl ich sie nicht verstehe.“

Ist Verstehen und Verständnis nicht das Gleiche? Nein. Verstehen wollen ist die Sache des Geistes, des Kopfes, des Egos. Verständnis aufbringen ohne zu verstehen, ist die Sache der Resonanz, des Bauches, des Gefühls. Sobald ich Verständnis aufbringen kann, fließt die Energie wieder – auf allen Ebenen.

Mit KAIROS lernen wir, Verständnis aufzubringen. Sowohl für unsere eigenen inneren Energie-Zustände als auch für die der anderen. Schaffen wir das, sind wir auf den Weg zu einem wohl tuenden zwischenmenschlichen Verständnis. Anderes gesagt: zu der Kraftquelle für Wachstum.

Machen Sie doch jetzt gleich mal einen kleinen Gefühls-Test mit der Frage:
Für wen waren Sie in letzter Zeit verständnislos? Haben Sie jemanden oder mehrere entdeckt? Jetzt suchen Sie sich eine Person aus, für die Sie sehr, sehr gerne Verständnis aufbringen würden, um das Verhältnis zueinander zu verbessern. Nun fragen Sie sich: Was brauche ich, welche Informationen würden mir dabei helfen, Verständnis aufzubringen? Selbst wenn Sie innerlich sagen: „Ich verstehe zwar nicht …?!“ Doch …

Bitte lassen Sie mich wissen, wie es Ihnen mit Ihrem Gefühls-Test erging.
Eine verständnisvolle Woche und alles Liebe
Ihre Gabriela Linne

KAIROS-Leittext 17. Juni 2015

Was tun, wenn ein wichtiger Schritt im Leben getan ist …?

Jürgen Hopp

Jürgen Hopp

Was tun, wenn ein wichtiger Schritt im Leben getan ist …?
Sehr häufig sehe ich bei Menschen um mich herum und auch bei mir selbst, dass wenn ein wichtiger Schritt im Leben getan wurde, einige von uns regelrecht durchhängen. Erfolgreiche Trainer haben immer häufiger Burnout-Syndrome und machen ein Jahr Pause – es sei Ihnen DANN gegönnt – doch inwiefern sollte es soweit kommen?

Und so manches mal führt uns unsere Sprache sogar dabei in die Irre (Danke, lieber Joachim Schaffer-Suchomel); nehmen wir einmal die Wortwahl für die Ehelichung, die wir in unseren und anderen Breiten “Hoch-Zeit” nennen. Es gibt Menschen, die nach diesem wichtigsten Schritt in Ihrem Leben so agieren als warteten sie auf das Ende (Ich gebe zu: ich übertreibe!).

In der Mathematik habe ich einmal den Hochpunkt (absolut oder relativ) kennen gelernt – und da wir es möglichst vielen Bürgern unzugänglich erscheinen lassen wollen, reden wir lateinisch, da heißt es dann (absolutes oder relatives) Maximum (zugegeben: das rafft noch jeder!). Dieses Maximum beinhaltet von der Definition her die Folge: “Von nun an geht’s bergab!” – Und dies erfolgt dann leider auch zu häufig (in Ehen, in anderen persönlichen Bereichen)!
Und ob die unterschwelligen Beeinflussungen im Leben Sie, liebe Leser, tatsächlich erreichen und der sichtbare Erfolg entsprechend aussieht, entscheiden immer noch Sie selbst.

Es gibt nach so vielen Stationen im Leben (Schulbeginn, Schulabschluss, Ausbildungsende, Diplom, Ehelichung, Hauskauf, Geburt der Kinder, Schulbeginn der Kinder, …) weiterhin so viele Stationen in Ihrem Leben wie bisher – WENN Sie bewusst durch Ihr Leben gehen!
Bitte tun Sie das!

Und seien Sie dankbar für die vielen Stationen des Lebens, die Sie in unterschiedlichsten Ausprägungen fordern werden (hoffentlich permanent freudig). Ich persönlich freue mich im Hier und Jetzt schon wieder, wenn unser Chor “NEW62″ (bester Chor der Welt) “Circle of Life” trainiert, übt und performen wird … Ich singe quasi im Hirn schon wieder mit.

Bei allen Umständen, die Sie während Ihres Lebens haben, gilt selbstverständlich auch: “Wie geht es Ihnen heute?” Und wenn es mal anders als gewünscht ist, so nehmen Sie es bitte an – und schauen Sie bitte genau hin! Bitte !!! Und sollte bei Ihnen grad Pause angesagt sein, so denken Sie dran: Sie nehmen nur wieder neu Anlauf – alles zu seiner Zeit!!!

Liebe Grüße und alles Beste Ihnen
Jürgen Hopp

Kairos-Leittext 10. Juni 2015