Archiv für den Monat: Mai 2015

Wer mit Kairos lebt, lebt schmerzfrei?

KAIROS-Gedanke 20Mai15Wer mit Kairos lebt, lebt schmerzfrei? Ach, wie schön, wenn das alles so einfach wäre. Wenn ich genau das all den Menschen zusichern könnte, die mich nach Kairos fragen und wissen wollen, was sie davon haben. Denn: Wenn sie sich schon mit „so einem Thema“ beschäftigen und auseinander setzen, dann soll doch vieles einfach leichter werden. So was wie: Ich werde meine Sorgen los, Ängste los, Schmerzen los.

Ja, liebe Unternehmerinnen und Unternehmer, das würde ich Ihnen wirklich gerne sagen. Und stelle dann gleich die Frage an Sie: „Was sind denn Sorgen, Ängste, Nöte, die Schmerzen verursachen?“ Es ist all das, was wir uns mit unserem Verstand (auch Ego genannt) zusammen reimen. Es ist all das, womit wir uns gewohnheitsgemäß täglich innerlich befeuern. Von früher gelernt, von anderen gehört, von jeher vertraut. Es ist all das, was in unserem Inneren wühlt und brodelt und uns „irgendetwas“ mitteilen möchte.

Genau um dieses „Irgendetwas“ geht’s bei Kairos. Dieses „Irgendetwas“ ist ein Gefühl, ein Drängen – wir sagen eine Dynamik – die uns leiten will. Zu einem Leben, das genau zu uns passt. Damit das gelingen kann, muss jeder von uns dieses Gefühl, dieses Drängen, diese Dynamik verstehen lernen. Sollte jeder von uns diese Zeichen interpretieren können.

Stellen Sie sich vor, Sie sind unterwegs und wollen zu dem Ort fahren, an dem Sie sich zu 100% richtig und aufgehoben fühlen. Von dem Sie aber noch nicht ganz genau wissen, wo es ist. Nun stellen Sie sich weiter vor, Sie fahren kreuz und quer und haben ständig Sorgen, Ängste, Nöte und Schmerzen, dass Sie ihn niemals finden, diesen Platz. Die Zeichen an den Straßenrändern missdeuten Sie oft und Menschen, die Sie fragen, haben auch keinen genauen Plan für Sie.

Doch plötzlich bietet Ihnen jemand das Wissen um ein Navi an, das Sie schon lange besitzen und das Sie garantiert zu „Ihrem Platz“ führen wird. Und dieser Jemand sagt Ihnen: „Auf dem Weg mit Ihrem Navi wird Ihnen weiterhin die eine oder andere schmerzhafte Aufgabe begegnen. Aber Sie können sie einordnen und Sie wissen, das schaffen Sie und es ist nach einer bestimmten Zeitstrecke vorüber. Sie wissen sehr genau, wofür die Aufgabe steht, was sie bedeutet. Und auch dass Sie frei entscheiden können, ob Sie sich ihrer annehmen wollen oder lieber nicht.“

So leben Sie dann zwar immer noch nicht schmerzfrei, aber in Ihr Inneres kehrt Ruhe und Frieden ein. Gepaart mit dem Wissen: „Ich habe es so gewollt.“ Und das finde ich super. Und Sie?

Eine angenehme Woche wünsche Ihnen
Gabriela Linne

Kairos-Leittext 20. Mai 2015

Wer seinem Kairos folgt, …

Gabriela LinneIrgendwie bin ich in meinem Leben immer schon unbewusst meinem Kairos gefolgt. So kam es – seit ich mich selbst für vernünftig hielt – zu regelmäßigen „radikal-plötzlichen Entscheidungen“. Nur ich wusste dabei immer: Dieser vermeintlichen Plötzlichkeit ging eine lange Transformationsphase voraus, die aber nur in meinem Inneren stattfand und erst im letzten Viertel einer Zeitspanne äußerlich handelnd sichtbar wurde.

Menschen, die mich lange kennen, können so manch’ Lied davon singen. „Du bist immer wieder für eine Überraschung gut“, hieß es. „Na ja, ab 60 wird sich das doch wohl legen …?“ Weit gefehlt. Auch im Alter (was auch immer das sein mag) gibt es Aufbruchstendenzen und den Drang, „neu“ zu werden. Und genau das – Sie ahnen es schon – habe ich in den letzten vier Jahren erlebt.

Ein bisschen unterwegs wie eine Abenteurerin inklusive Wohnen im Hotel und Einlagerung meines „Hab und Gutes“ bin ich wieder zurück: mit neuer Firmierung, neuer Adresse, neuen Büroräumen, neuen Ideen und neuem Schwung zum Handeln. So manch Bisheriges durfte gehen, ganz viel durfte mit neuer Dynamik bleiben, einiges ganz Neues wird kommen. Ich freue mich sehr, vor allem das Neue so nach und nach mit Ihnen allen teilen zu dürfen. Schön, dass Sie da sind.

Wer seinem Kairos folgt, lebt nicht immer leicht-seicht vor sich hin, sondern durchschreitet Höhen und Tiefen, um wieder auf neue Höhen kommen zu können. Ich kann nur sagen: „Es lohnt sich.“ Und: Bitte geben Sie mir noch ein paar Tage Zeit, bis ich alle Daten überall korrigiert habe. Das Handeln braucht halt seine Chronos-Zeit.

Ihnen allen eine gute Woche und … folgen Sie Ihrem Kairos!
Ihre Gabriela Linne

Kairos-Leittext 6. Mai 2015

 

 

6. Mai 2015