Archiv für den Monat: Mai 2014

Kairos und Überforderung

Dr. Karl Hofmann

Dr. Karl Hofmann

Dr. Karl Hofmann schreibt zum Thema Kairos und Überforderung: Depressive sind häufig Menschen, die sich unheimlich unter Druck setzen und hart mit sich umgehen. Depression ist eine Überforderungsstörung.“, sagt Josef Aldenhoff, lange Jahre der Leiter der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie an der Universität Kiel, in einem Interview.

Was geschieht in einer solchen Depression? Man hat nicht mehr genug Kraft, seine Wirklichkeit positiv zu nehmen. Das ist kein Sach-, sondern ein Kraftproblem. Es hat nicht zuerst damit zu tun, dass einer viel Arbeit hat oder darüber hinaus durch seine Beziehungen oder Schicksalsschläge besonders gefordert ist. Denn der Mann oder die Frau nebenan bewältigt vielleicht Ähnliches ganz gut. Wenn von diesem Mangel an Kraft die Rede ist, ist nicht direkt körperliche oder geistige Kraft gemeint, nicht einmal das, was man psychische Kraft nennt; denn „Depressive sind keine Weicheier“, so Aldenhoff. Es geht um die Kraft des In-Beziehung-seins.

Weiterlesen

Kairos-Frage: Was ist denn Ihre Vernunft?

Christina Broda

Christina Broda

Kairos-Frage: Was ist denn Ihre Vernunft? Bei der Vorbereitung eines Kommunikationsseminars wurde mir neulich blitzartig bewusst, dass ich neben der genau gewählten Ansprache bzgl. Herkunft, Alter, Fachwissen, Charakter auf noch einen Punkt achten sollte, um mein Gegenüber gut abzuholen: seine/ihre Vernunft. Damit ist nicht gemeint, ob jemand irre ist oder bei klarem Verstand, sondern es geht um den Punkt, inwiefern etwas für jemanden ‘vernünftig’ im Sinne von bedeutungsvoll erscheint. Denn das, was für uns Bedeutung hat, ist auch das, womit wir in Beziehung sind und dort ist dann auch Kraft. In der Kairos-Wissenschaft unterscheiden wir drei Vernünfte: Die Wir-Vernunft, die Ich Vernunft und die Welt-Vernunft.

Weiterlesen

Wie komme ich auf den richtigen Weg?

Gabriela Linne

Gabriela Linne

Wie komme ich auf den richtigen Weg? Letzte Woche Donnerstag hatten wir in einem Kairos-Workshop das große Vergnügen, einem Vortrag von Dieter Müller lauschen zu dürfen. Das Thema: Entscheidungsfindung … was soll ich tun? Sehr schön beschrieben in diesem kleinen Dialog zu Beginn des Vortrags: “Wie komme ich auf den richtigen Weg?” fragt Alice den Hasen. “Es kommt drauf an, wo Du hin willst”, antwortet dieser. “Ich weiß es nicht”, antwortet Alice. “Ja dann”, sagt der Hase, “ist es ganz einfach. Du kannst den einen oder den anderen Weg wählen. Wenn Du das Ziel nicht kennst, ist die Wahl des Weges unwichtig.” (Aus Alice im Wunderland)

Alle, die sich mit Kairos beschäftigen, wissen längst, dass alle Menschen einem tief im Inneren verwurzelten Ziel folgen. Dieses Ziel können wir über die Gefühlsseite beschreiben und sagen: „Wir alle suchen Liebe, Frieden und Freude.“ Wir können es aber ebenso gut über die Ratioseite beschreiben und sagen: „Wir alle suchen den richtigen Platz für uns, an dem wir bedeutungsvoll wirken können.“ Klingt schön, stimmt’s?

Weiterlesen

Kairos – ein kraftvolles Werkzeug

Christina Broda

Christina Broda

Kairos- ein kraftvolles Werkzeug. Sie können sich nicht vorstellen, wie oft und vor allem penetrant ich Dr. Karl Hofmann während des Studiums der Kairos-Wissenschaft nach dem   e i n e n   Satz der Definition für „was ist Kairos?“ gefragt habe. Und immer kamen ganz tolle Antworten – aber immer andere. Irgendwann habe ich begriffen, Kairos ist so umfassend, Kairos lässt sich nicht auf einen Satz reduzieren. Wird landauf – landab der Kairos noch immer definiert als die günstige Gelegenheit, die es beim Schopfe zu packen gilt, so wissen wir alle inzwischen (Sie als aufmerksame LeserInnen der in dieser Gruppe veröffentlichten Texte und wir als Absolventen des Studiums), dass Kairos viel mehr ist.

Als einfachster gemeinsamer Nenner kann die ‚günstige Gelegenheit‘ für vom Thema völlig Unbeleckte noch gut herhalten. Doch Kairos als Navigator der menschlichen Zeit steht für eine erfüllte Zeit. Und wenn eine Zeit erfüllt ist, wir also völlig eins mit uns ganz und gar in unserem Tun aufgehen, weil wir unserer Berufung, also unserem inneren Ruf folgen, dann ist das sicherlich auch eine ‚günstige‘ Gelegenheit oder ein ‚günstiger‘ Zeitpunkt. Doch das mit dem ‚günstig‘ ist mir mit meinem jetzigen Wissen zu zufällig à la entweder die Gelegenheit kommt vorbei oder nicht und entweder ich packe sie beim Schopf oder nicht …
Weiterlesen