Archiv für den Monat: Februar 2012

Haben Sie einen guten Unternehmens-Atem?

Bitte wie? Unternehmens-Atem? Denken Sie gerade: Das sind doch zwei Begriffe, die in keiner Beziehung zueinander stehen …! Der Atem ist für mich als Schauspielerin notwendig, um gut und
laut zu sprechen. Im Sport brauchen wir Luft für die Ausdauer. Im Yoga führen die Atemübungen zu einer Zusammenführung von Geist und Körper. Kann ich gut mit meinem Atem umgehen, bin ich entspannter.

Und in meinem Unternehmen? Brauche ich da Luft? Sogar einen „wohlriechenden“ Atem? Schauen wir uns doch mal den Volksmund an: „Es verschlägt einem den Atem“ oder „einen langen Atem haben“ oder „der Fisch stinkt vom Kopf“ … Mir fallen da schon Unternehmensassoziationen ein …

Weiterlesen

Kairos-Gedanken über die Gelassenheit der Thai

Ein Urlaub inspirierte zu Kairos-Gedanken über die Gelassenheit der Thai. Oder den Gedanken: “Leben ist das was uns passiert.” Wenn wir in fremden Ländern Urlaub machen, treffen wir auch immer auf andere Kulturen. Finden Sie es ebenso spannend wie ich, von diesen Kulturen zu lernen? Im Januar hatte ich das erfüllende Erlebnis, im Süden Thailands Urlaub zu machen. 15 Tage „Natur pur“ im Land des Lächelns. Tauchen, Dschungelwanderungen, Kajakfahrten, Land und Leute von vielen Seiten kennen lernen.

Auf den Touren lernte ich zum einen Markus kennen, einen Tourguide aus Österreich. Er ist vom Land und besonders von den Leuten begeistert. Für ihn ist das Prädikat „gelassen wie ein Thai“ ein Lob. Es gibt zwar Pläne und Regeln, aber es ist okay, wenn die Dinge anders laufen. Solange alle glücklich bleiben. Das Leben bleibt schön! Zum anderen lernten wir einen deutschen Tourguide kennen, der seit über 30 Jahren in Thailand lebt. Er nahm diese Art eher genervt hin. „Weil es halt so ist.“

Weiterlesen

Ruth und Tine, diese beiden, konnten Kairos …

Mit dem Satz: “Ruth und Tine, diese beiden, konnten Kairos noch nie leiden.” begann letzte Woche ein Telefonat mit dem stets entfaltungswilligen KAIROS-Unternehmer Joachim Trott. Und ich, etwas auf der Leitung stehend frage: „Wer sind Ruth und Tine?“ Die Antwort: „Die siamesischen Lausmädel-Zwillinge ROUT und TINE, die mir auf der Rückbank sitzend einsangen: Handle stets im alten Trott. Das ist sicher. Neu ist Schrott.“ „Häääh?“ Es dauerte einen kurzen Grinsmoment, bis ich den Doppelscherz verstand … und dann – mit Verspätung -  an Wilhelm Busch dachte …

„Also lautet ein Beschluss,
dass der Mensch was lernen muss.
Nicht allein das Abc
bringt den Menschen in die Höh’;
nicht allein im Schreiben, Lesen
übt sich ein vernünftig’ Wesen;
nicht allein in Rechnungssachen
soll der Mensch sich Mühe machen.
Sondern auch der Weisheit Lehren
soll man mit Vergnügen hören.

Weiterlesen

Kairos-Geschichte: Kommt ein Flip-Chart geflogen.

“Kommt ein Flip-Chart geflogen …” ist eine ganz typische Kairos-Geschichte. Sehr lustig (finde ich zumindest), sehr außergewöhnlich und sehr wahr. Sie könnte auch den Titel tragen: „Folge dem Lebensfluss und nimm an, was kommt.“ Und sie geht so: Vor etwas mehr als einer Woche wollte ich ein Flip-Chart kaufen. Für einen neuen Workshop-Raum in Frankfurt. Die Auswahl war rechtzeitig getroffen. Ich musste nur noch bestellen und liefern lassen. „Alles easy,“ dachte ich. Doch einen, zwei, drei, vier, fünf Tage lang kam mir immer „irgend etwas“ dazwischen. Einen Tag vor dem Workshop: „Okay, ich nehme das Flip-Chart aus meinem Büro mit, lasse es im Workshop-Raum stehen und behalte das Neue bei mir. Sollte wahrscheinlich so sein.“

Weiterlesen