Archiv für den Monat: Dezember 2011

Kairos-Karaoke: Über den Mut zum Singen.

Kairos-Karaoke beim Neujahrsfest! Oh je, dachte ich, als ich zum ersten Mal vor einigen Jahren zu solch einer Silvesterparty eingeladen war. Dummerweise hatte ich schon zugesagt, bevor mir diese Herausforderung zu Ohren kam. Na, dann schauen wir mal. Irgendwie werde ich mich schon drücken können … Dachte ich. … Stand doch irgendwann kurz vor Mitternacht am Mikrofon und trällerte: “Something stupid”. Und merkte plötzlich, es passiert etwas ganz Besonderes mit mir. Zumal die Partygäste bei allen mutigen Sängerinnen und Sängern immer begeistert mitschmetterten.

Weiterlesen

Weihnachten ohne Geschenke?

Weihnachten ohne Geschenke? Haben Sie schon alle Geschenke für das Fest? Oh nein, werden Sie vielleicht jetzt rufen. Schon wieder dieser Stress. Jedes Jahr diese Geschenke. Dabei wollten wir sie doch schon seit Jahren abschaffen. In einem Jahr haben wir es in der Familie geschafft. So eben ganz ohne Geschenke. Da saßen wir alle zusammen. Haben schön gegessen. Hmmh, und dann … dann … dann war da ein Loch. Das war die Zeit, wo es eben immer die Geschenke gab. Jetzt schauten wir uns nur noch in der Familie an. Keiner sagte etwas über die Socken, oder das Oberhemd mit Krawatte, die Handtasche, das Parfum. Nur die Musik „Oh du fröhliche“ plätscherte im Hintergrund.

Weiterlesen

Was Du heute kannst besorgen, …

Was Du heute kannst besorgen, verschieben viele immer mal wieder auf morgen. Warum ist das so? Und vor allem, was wird denn immer wieder so gerne auf morgen verschoben? Die einen antworten: „Natürlich nur das, was wir ungern erledigen.“ Die anderen sagen: „Klar, wer beschäftigt sich schon gerne freiwillig mit Kröten?“ Doch, ist das wirklich so? Wird wirklich nur das auf morgen verschoben, was uns schwer fällt? Nur das, was wir als „Riesen-Schwer-Unmöglich-Machbar-Aufgabe“ empfinden? Oder vielleicht doch auch sogar das, was wir e i g e n t l i c h gerne machen?

Weiterlesen

Ist Lächeln mutig?

Ist Lächeln mutig, wenn Sie einem fremden Menschen begegnen? Wie reagiert Ihr Körper? Die meisten Menschen fühlen sich in einer solchen Situation unsicher. Sie schauen weg. Selbst wenn sie mit dieser Person zu tun haben, gehen Sie auf Abstand. Nur wenige lächeln! Ist Lächeln dann mutig? Für die Klärung der Frage möchte ich mit Ihnen 10.000 Jahre zurück reisen. Viele unserer Verhaltensweisen sind im Reptilienhirn verankert. Diese Verhaltensweisen entstanden, als wir noch Jäger und Sammler waren. Damals gab es oft nur zwei Möglichkeiten bei einer ersten „fremden“ Begegnung. Kampf oder Flucht. Doch was machte der Steinzeit-Otto-Normal-Bürger, wenn ein Kampf für ihn aussichtslos oder gar beängstigend und Flucht ausgeschlossen war? Dann galt es dem Gegenüber so harmlos wie möglich zu erscheinen. Um den Kampf von vornherein abzuwiegeln. Also wurde gelächelt.

Weiterlesen